Bluesbreakers History

 

Im Herbst 1982 trat der Gitarrist Herbert Papitsch anlässlich des 2. Villacher Jazzevents neben „Khundalini“ und dem „Pirchner – Pepl Jazzzwio“ mit seiner Jazzformation „Transport“ auf. Nach dem Konzert traf er den ehemaligen „Shades“ drummer Reinhold Habernig und sie beschlossen spontan sich zu einer Bluessession zu treffen. Dies war der Beginn einer Jahrzehnte währenden Freundschaft und gleichzeitig der Startschuss zur Gründung der „Bluesbreakers“.

 

Bluesmen der ersten Stunde waren: Reinhold Habernig -  dr, Herbert Papitsch - git, Dieter Themel – voc, Konrad Heinz – git, Fritz Jagoditsch – b

 

Im Frühjahr 1983 stießen  Michael Hecher – git (statt Konrad Heinz) und Oskar Huber – b (statt Fritz Jagoditsch) zur Band.

 Hecher - Papitsch - Themel - Habernig - Huber

 

Papitsch - Eipeltauer - Habernig - Huber - Hecher - Themel

 

 

 

Im Laufe des Jahres wurde Michael Hecher durch Norbert Eipeltauer – git ersetzt.

Woche der Begegnung in Klagenfurt        Papitsch - Habernig

 

 

In dieser Formation entwickelten die Bluesbreakers in den Folgejahren ihren erdigen und unverwechselbaren Sound in Sachen Rhythm  & Blues.

 

 

 

Reinhold Habernig – dr

Herbert Papitsch – git

Dieter Themel – voc

Oskar Huber – b

Norbert Eipeltauer – git

Arthur Ottowitz - blues harp und

Ernst Wallisch - sax vervollständigten die Band in den Folgejahren.